* Startseite

 Hafencity Universität

* Termine
* Diplomarbeiten
* Bauphysikalisches
   Praktikum

* Tutorien
 Vorlesungsinhalte
* Mathematik
* Bauphysik

* Raumakustik
 Klausureninhalte
* Bauphysik 1
* Bauphysik 2
 
 Klausurenergebnisse
* Mathematik 2
* Bauphysik 1
* Bauphysik 2
 Raumakustik
* Einführung
* Optimierung
* Simulation
* Beratung
* Beratungsprojekte
* Wissenschaftliche
   Aktivitäten
 Diverse
* Veröffentlichungen
* wissensch. Vita
* private Vita
* Musikalische
   Aktivitäten

* Studienvorauss.
/Selbsttests
Mathe+ Physik

* Kontakt

Termine
Vorlesungen im Sommersemester 2014:

Diese Seite ist noch unvollständig und wird erst ab dem 27.3.2014 weiter aktualisiert werden!

zu Bauphysik /Praktikum/Regeln siehe unten!

Zu den Mathematik- und Bauphysik-Veranstaltungen:

Es wird die an Universitäten übliche didaktische Trennung zwischen Vorlesung und Übungen zum jeweiligen Thema eingeführt.

45 min. Vorlesung für alle in Raum A113 (Stephenson)
15 min. Pause
45 min. Übungen getrennt in den 2! Semestergruppen.

Leitung: Dr. Ana Yagües

Ingenieurmathematik II
(2 Doppelstunden/Woche)

An einigen Freitagen um 8h-8h10 wird es jeweils einen 10minütigen Test über den Stoff der vergangenen 2-3 Vorlesungen geben, max. 5 Punkte erhältlich, (zusammen im Semester 36) zur Anrechnung auf die Schlussklausur (max. 180 Punkte.)

Die Übungen behandeln den Stoff der gerade gehörten Vorlesung.
Die Studierenden selbst bearbeiten (unter Anleitung) dabei Verständnisfragen und kleine Rechenaufgaben.

Die Teilnahme an den Übungen ist praktisch genauso regelmäßig erforderlich wie an den Vorlesungen, denn diese werden (nach den Zeitvorgaben des Präsidiums) sehr komprimiert sein. Hier werden -erläutert durch Beispiele und zahlreiche Versuche - Theorie und Anwendungen präsentiert, kaum jedoch Rechenaufgaben; teilweise wird nur ein Überblick geliefert, ohne Anspruch auf Vollständigkeit; weitere Eigenlektüre wird erwartet.

Die Vorlesung hält sich streng an den ausgegeben Zeitplan.

Maßgebend für die Klausurinhalte sind Vorlesung UND Skript.

Die Präsentationsfolien der Vorlesung zum Mitschreiben zusätzlicher Informationen werden vorab ausgeteilt, zusätzlich, kapitelweise, ein ausführlicheres Skript (auf Stud-IP , auf Wunsch auch auf Papier).

Für die Übungen werden kurz zuvor Arbeitsblätter ausgegeben.

Des Weiteren werden (längere, klausurähnliche) Rechenaufgaben als Hausaufgaben ausgegeben. Einige Aufgaben daraus
(nach Vereinbarung) werden jeweils in der kommenden Wochen in den Tutorien behandelt. Weitere Aufgaben sind zur eigenen Übung. Zu allen diesen Aufgaben werden Lösungen ausgegeben.

Tutorien

Die Teilnahme an den Tutorien ist freiwillig - je nach Vorkenntnissen oder Lernstil- jedoch für die meisten stark zu empfehlen, da der Schwerpunkt der Vorlesung die Theorie ist und nur wenig Beispiele in den Übungen vorgerechnet werden können.

Bei den Tutorien hilft der Tutor (die Tutorin) bei den Aufgaben, die in der vegangenen Woche ausgeteilt wurden, (und NUR bei denen), rechnet einzelne Aufgaben auch vor - jedoch nur unter der Voraussetzung, dass eine Aufgabe von einem/r der Studierenden mindestens teilweise vorgerechnet wurde! Ansonsten wird eine Aufgabe nicht behandelt, bleibt aber klausurelevant. Die Vorleistungen der Studierenden sind also verpflichtend (werden keine Vorleistungen erbracht, fällt das Tutorium an dem Termin ersatzlos aus). Sprechen Sie sich am besten ab, wer in der nächsten Woche , welche Aufgabe vorrechnet. Im Laufe des Semesters sollte jeder mindestens einmal zur eigenen Übung vorgerechnet haben.

 

Die Inhalte des Brückenkurses werden indirekt in den Schlussklausuren oder im bauphysikalischen Kolloquium zum Praktikum Anfang Juni und Mitte Juli mit geprüft.

Des weiteren bitte die Themen trigonometrische Funktionen und Logarithmen aus Mathe I wiederholen.

Bauphysik (Akustik /Bauakustik):

Vorlesungen: Donnerstags 12h-13h ....

Im Rahmen des Bauphysikalischen Praktikums, Anfang Juni und im Juli 2012 wird es Tests ("Kolloquien" in schriftlicher Form, auf Wunsch auch mündlich) über alle 5 Versuche und die entsprechenden Inhalte des Brückenkurses geben.


Diese Tests werden bewertet und sind Bedingung zum Erhalt des Scheins im Praktikum. Dieser wiederum ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Bauphysik-Klausur.

Raumakustik
Wahlfach für Studierende der Architektur (und des BIW)
ab 4. Studiensemester Bachelor (3CP)

14 zweistündige Vorlesungen mit Experimenten und Hörbeispielen



Start: 11.4.2014


Inhalt und Anforderungen hier.

Kurzvorstellung im Zelt (Gebäude D)
am Donnerstag 29.3.2011


Bauphysikalisches Praktikum

Die Versuchsausarbeitungen und Tests sind korrigiert. Punktelisten bei B. Becker (Raum AK03) (täglich 13-14h). Bitte vorzugsweise Abfrage jedoch per email
Ben.becker@hcu-hamburg.de

Auswertungskriterium: (Gewichte)
4 Physikversuche: 1/3
Nachhallversuch: 1/6
3 Tests zu Bauphysik: 1/2
(entsprechend der Gesamt-Punktezahl, der 2. Test über Raumakustik hatte davon die relativ meisten Punkte).
(Bei Nicht-Teilnahme wurden null Punkte gezählt).

Bestanden /Schein: ab 50% Gesamtquote.

Wer nur knapp nicht bestanden hat, d.h. ab 45%, hat die Chance, bis zum 6.9. nach Vereinbarung bei Benjamin Becker ein Kolloquium (kleine mündliche oder schriftliche Prüfung) zu absolvieren, und zwar zum Nachhallversuch (Nachbesserung der Auswertung) oder zu einem der 3 Physiktests, und zwar zu demjenigen aus diesen 4 Teilen, wo am wenigsten Punkte gemacht wurden. Die neu erworbenen Punkte werden den bisherigen dazuaddiert und dann geprüft, ob insgesamt die 50%-Quote erreicht wird.

Die bisher abgegebenen Tests können eingesehen werden.

NACHHALLVERSUCHE :

Aus Gründen der Lärmvermeidung können diese Versuche nur an späten nachmittagen ab 18h stattfinden.

Organisieren Sie sich zunächst in Gruppen zu 4-5 Personen.
Legen Sie davon eine(n) Gruppenleiter(in) fest und einen weiteren Messtechniker. Diese sollten zu o.g. Termin am 6.7. kommen und sich (zur Zeitersparnis während der Messnachmittage) mit dem Acoustilyzer vertraut machen.

Tragen Sie sich gruppenweise auf den vor dem Bauphysik-Saal B201 am Schwarzen Brett aushängenden Listen bis zum 4.7. ein.

Zum Nachhallversuch:

Die Nachhall-Versuche finden zu den o.g. und auf den Eintraglisten genannten Zeitbereichen in der Halle um das Zelt in Gebäude D statt und dauern für jede Gruppe 30-45 min.

Anwesend sein müssen bei den Versuchen pro Gruppe nur die 2 „Messtechniker“.

Deshalb wird das Fachwissen aller Einzelnen beim Kolloquium abgefragt.

Die anderen je 2- 3 Teilnehmer können zu beliebigen Zeitpunkten zusehen, müssen aber nicht. Es sollten aber alle 4-5 Mitglieder einer Gruppe sich an den Ausarbeitungen beteiligen. Die Einzeltermine können sich nach hinten oder (da 2 Acoustilyzer vorhanden) auch nach vorne verschieben. Bitte untereinander benachrichtigen.

Die Ausarbeitungen sind bis zum 1.8. im Bauphysiklabor (H. Stach oder H. Strothmann, Tel. 040 42827 -5033 oder -5025) .


Mindestbedingungen zum Bestehen: ca. 50% der erreichbaren Punkte.

Die Kolloquientests werden in wenigen Tagen korrigiert. Ergebnis in der Vorlesung zu erfragen oder in Raum Ak03 (Aushang nicht erlaubt).

Für den Erhalt des Praktikumsscheins sind außerdem mindestens 60% der Punkte zu den Versuchsausarbeitungen erforderlich. Dieser Schein ist wiederum Prüfungsvorleistung, d.h.Voraussetzung zur Teilnahme an der Bauphysikklausur im September.

Weitere Inhalte und Regeln zum Praktikum siehe hier

 

© 2006 Uwe M. Stephenson