* Startseite

 Hafencity Universität

* Termine
* Diplomarbeiten
* Bauphysikalisches
   Praktikum

* Tutorien
 Vorlesungsinhalte
* Mathematik
* Bauphysik

* Raumakustik
 Klausureninhalte
* Bauphysik 1
* Bauphysik 2
 
 Klausurenergebnisse
* Mathematik 2
* Bauphysik 1
* Bauphysik 2
 Raumakustik
* Einführung
* Optimierung
* Simulation
* Beratung
* Beratungsprojekte
* Wissenschaftliche
   Aktivitäten
 Diverse
* Veröffentlichungen
* wissensch. Vita
* private Vita
* Musikalische
   Aktivitäten

* Studienvorauss.
/Selbsttests
Mathe+ Physik

* Kontakt

Inhalt Raumakustik-Vorlesung
Wahl-Fach
für Studierende der Architektur (Bachelor, 3 CP)

Vorlesungen mit Übungen
Raumakustik, als Teilgebiet der Akustik, und damit der Physik, behandelt die Schallausbreitungsvorgänge in einem Raum. Ihr Ziel ist die Optimierung der Hörverhältnisse, d.h. der Sprachverständlichkeit, Klarheit, des Nachhalls und des Raumeindrucks, oft einfach "Akustik" genannt. Da diese Parameter auch von der Raum-FORM abhängen, betrifft dies das architektonische Design bereits im Entwurfsstadium. Ziel dieser Veranstaltung ist es, zukünftigen Architekten das Verständnis der nötigen physikalischen Zusammenhänge zum Entwurf guter Auditorien zu vermitteln, die Anliegen der Akustiker zu verstehen, sie aber auch selbst zu den wichtigsten Berechnungen zu befähigen. 

Inhalt:
·        Grundlagen der Akustik und Schwingungslehre
        (Schwingungen und Wellen, Schallgrößen, Schallwahrnehmung,
          Schallausbreitung)
·        Grundlagen der Raumakustik (Echogramm, raumakustische
          Zielgrößen, diffuses Schallfeld, Nachhallzeit-Berechnung,
           Schallabsorber)
·        Methoden raumakustischer Projektierung (Optimierung der
         Nachhallzeit, Lenkung nützlichen Schalls, Einsatz von Absorbern,
         Reflektoren, Diffusoren)

        Diskussion von Raumprimärformen  (Rechteck, Trapez, Kreisraum),
        Längs- und Querprofil
·        Designregeln für verschiedene Raumzwecke (Konzertsäle,
        Theater, Hörsäle)
·        Ausgewählte Beispiele bedeutender Auditorien

Skript gerne bei mir im Büro Ak03.


Voraussetzungen: 
          Befriedigende Schulkenntnisse in Mathematik
          (bes. Geometrie, Logarithmen) und Physik
·        Erwünscht:  Grundkenntnisse in Akustik und Musik
         (Hörerfahrungen)

Der Leistungsnachweis (unbenotet, auf Wunsch benotet) ist an folgendes geknüpft:
a) Zwischentest zu Grundlagen der Akustik und Schwingungslehre
b) Zwischentest zur Berechnung und Optimierung der Nachhallzeit
Hausaufgabe: raumakustische Optimierung eines Raumes
    ggf. eines eigenen Entwurfs, Ausgabe Ende Januar ,
, , Abgabe Ende März 2011


Termine hier

 

CAAD („Computer aided acoustical design“)
- Computersimulations- und Optimierungsmethoden in der Raumakustik
Wahl-Fach für Studierende der Architektur (Master, 3 CP)

Ziele:
„Hineinhören in Konzertsäle am Computer
Befähigung zum eigenen computergestützten Entwurf guter Auditorien
Verständnis moderner Rechenmethoden der Raumakustik


Voraussetzungen:
• Leistungsschein in Raumakustik
(ersatzweise Hören des ersten Teils der Vorlesung für Bachelor, s. o., mit Abschlusstest am 3.1.11)
• Erwünscht: Interesse an Physik/ Akustik und Musik/Hören, Erfahrungen in CAD

Inhalt:
Kurzwiederholungen (s. Inhalt Vorlesung für Bachelor):

• Grundlagen raumakustischer Simulationsverfahren (Algorithmen)
• einige Grundlagen der Nachrichtentechnik/Signalverarbeitung
• Methodik der Auralisation (räumliche Hörbarmachung am Computer per Kopfhörer)
• Einführung in das raumakustische Simulationsprogramm CATT (Bedienung)
• Betreuung bei der Anwendung auf ein architektonisches Projekt (Auditorium)
bei Interesse: Anleitung zum eigenen Programmieren oder zur Masterarbeit

Der Leistungsnachweis (unbenotet, auf Wunsch benotet) ist an folgendes geknüpft: Verständnistest, computergestützte raumakustische Optimierung eines Raum-Entwurfes; Seminarvortrag

Termine hier



Weitere Angebote:


Exkursion zu Auditorien nach Oslo und Norwegen hier

 

Offenes Seminar:
Raumakustische
Projektbetreuung
in Zusammenarbeit mit den Entwurfsseminaren.
Termine für kleine Gruppen frei nach Nachfrage.





© 2006 Uwe M. Stephenson